Drucken: PDF:  
Lucke-Hof in Premnitz macht Geschichte lebendig
Verffentlicht: 19.05.2009
Am 18. Mai folgte der Europaabgeordnete Norbert Glante der Einladung von Frau Dr. Ute Polz, den Lucke-Hof in Premnitz zu besichtigen. Dabei wurde er von Martin Gorholt (SPD-Landtagswahlkandidat fr Westhavelland und das westliche Ruppiner Land) und dem Premnitzer Brermeister Roy Wallenta begleitet. Mdchen in historischer Sonntagstracht sowie ein Jger und ein Dragoner aus dem 7-jhrigen Krieg empfingen die Gste.

Der Lucke-Hof ist ein seit 250 Jahren existierender Hof, der bereits in der 10. Generation bewirtschaftet wird. Allerdings steht heute weniger der buerliche Betrieb im Vordergrund als vielmehr ein aktives Museum mit zahlreichen Kulturveranstaltungen. Darber hinaus nutzen Patienten der Tagesklinik fr Alkoholabhngige den Hof im Rahmen ihrer Therapie fr aktive Arbeitsstunden. Geplant ist auch die Mglichkeit, Ferienpltze fr diabeteskranke Kinder einzurichten. Die sehr aktive Vorsitzende des Frdervereins Lucke-Hof e.V. und Lucke-Nachfahrin Dr. Polz fhrte die Besucher durchs Backhaus, in dem beim Backofenfest bis zu 70 Brote gleichzeitig gebacken werden knnen, zeigte ihnen die alten Stlle, die Scheune mit einem 18 Meter (!) langen bhmischen Deckenbalken und natrlich auch das Wohnhaus. Im Haus konnte unter anderem die Schwarze Kche ? benannt nach der Feuerstelle und dem verruten offenen Kamin ? und eine noch heute genutzte Rucherkammer bestaunt werden. Einige historische Dokumente berlebten auch die Besetzung des Hofes durch russische Truppen nach dem Krieg und fanden groes Interesse bei Norbert Glante.

Nach der ausfhrlichen und sehr interessanten Fhrung kamen die ehrenamtlichen Helfer des Hofes, Brger aus der Stadt und Besucher zu einer Diskussion ber Europa und den Reformvertrag von Lissabon in der groen Scheune zusammen. Norbert Glante zeigte sich zuversichtlich, dass der Vertrag noch in diesem Jahr in Kraft treten wird. Der Vertrag sei fr das weitere Arbeiten in einer EU mit 27 Mitgliedstaaten von groer Wichtigkeit und wrde gleichzeitig die Mitentscheidungskompetenz des Europaparlaments auf 95% der Politikbereiche ausdehnen. Darber hinaus klrte der Abgeordnete ber das Forschungsprojekt "CO2-Sink" im Havelland auf, bei dem untersucht wird, wie sich im Boden gespeichertes Kohlendioxid verhlt und unterstrich die Bedeutung dieser Forschung fr Brandenburg als Energieland. Besonders bei der Verbrennung von Braunkohle wrde viel Kohlendioxid entstehen, das man im Boden speichern will, damit es nicht in die Atmosphre entweicht und dort zur Klimaerwrmung beitrgt.

Zum Abschluss sicherte der Abgeordnete seine Untersttzung bei der Beantragung von Frdermitteln zu, die fr die Unterhaltung und Wiederherstellung des Hofes dringend gebraucht wrden. Die museale, soziale und pdagogische Arbeit auf dem Hof hatten ihn sehr beeindruckt.

 
Leider ist die Suchfunktion nicht mehr verfügbar, mein Provider hat das Script ohne Ankündigung abgeschaltet!
Wir suchen nach einer Lsung!

  Home
© N.Glante MdEP 1994  
Ab 1. August beginne ich eine neue Ttigkeit!